Deaktivieren Sie jetzt Ihren Adblocker oder nutzen Sie eines der folgenden Angebote um diese und alle anderen Seiten unseres Netzwerks freizuschalten:

Gratis freischalten

iPhone 6 Gewinnspiel
Mitmachen und Webseite freischalten

Gratis freischalten

H&M Gutschein
Mitmachen und Webseite freischalten

Gratis freischalten

1000€ Tank-Gutschein
Mitmachen und Webseite freischalten

Diese Webseite finanziert sich ausschließlich durch Werbung. Da Sie so wie ein großer Teil unserer Nutzer einen Adblocker benutzen gehen uns erhebliche Einnahmen verloren die wir für den Betrieb unseres Angebots benötigen. Um diese Webseite freizuschalten müssen Sie ihren Adblocker ausschalten oder können eines der Angebote unserer Partner annehmen. Nach Abschluß werden Sie auf unsere Seite zurück geleitet.

www.kika.de - das Programm vom Kinderkanal

KI.KA steht als Abkürzung für Kinderkanal und bezieht sich auf den Fernsehkanal im öffentlich-rechtlichen Fernsehen der speziell für Kinder da ist. Er wird deshalb auch von den beiden Stationen ARD und ZDF betrieben. Man kann den Kanal per Kabel, Satellit oder DVB-T empfangen und dies seit dem 1. Januar 1997. Der Hauptsitz des Senders liegt schon immer in Erfurt. Im Zuge dessen ist auch der MDR die federführende Sendeanstalt wenn es um die Ausgestaltung des Programms geht. Insbesondere zielgruppenorientiertes Vollprogramm für 3- bis 13-jährige Zuschauer bildet den Kernbereich des Senders. Es handelt sich im Grunde um ein komplett werbefreies Spartenprogramm. Serien, Spielfilme, Magazine und Informationsprogramme stehen gleichberechtigt neben Trickfilmen.

Zu Beginn des Sendebetriebs bestand das Programm grö?tenteils aus Serien und Sendungen die auch bisher schon im Programm von ARD und ZDF zu sehen waren. Eingeführte Serien wie die Sendung mit der Maus, Löwenzahn oder Tabaluga tivi wurden im normalen ARD- und ZDF-Programm ausgestrahlt. Gleichzeitig aber auch im Programm des Kinderkanals. Ergänzt wurde das Programm durch Klassiker animierter Serien. Dazu gehörten damals vor allem Die Biene Maja, Wickie und die starken Männer sowie Heidi. Natürlich gehörten auch Klassiker des internationalen Kinderfernsehens dazu. Die Augsburger Puppenkiste und viele Astrid-Lindgren-Verfilmungen müssen in diesem Zusammenhang genannt werden.

Heutzutage hat sich der Anteil der Trickfilme bis auf 85% erhöht. Viele Serien werden dabei wiederholt oder in Form von Doppelfolgen angeboten. Es gibt kaum noch Unterschiede zwischen dem Programm am Wochenende und dem Programm in der Woche. Grundsätzlich lässt sich feststellen, dass sich das Programm eher dem der privaten Kinderkanäle angeglichen hat. Tatsächlich eine kritikwürdige Entwicklung.

http://www.kika.de

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE